Da ist es also wieder, das alljährliche Fest. Fast so gefürchtet wie Geburtstage aber in der Regel nicht so global und enthusiastisch gefeiert (zumindest nicht vom Rest der Welt, außer der Name is JC).

Sitze am Computer und warte darauf, dass der Rest der Familie eintrudelt (Nichte mit Freund wird auch da sein, na super) und es aus mit der Ruhe ist. Mutter kocht schon, Vater macht was anderes, räumt wahrscheinlich im Haus rum. Bin ich faul oder was? Naja, auch egal, bin viel zu sehr damit beschäftigt klug zu sein.

Weihnachten ist aus vielen Gründen problematisch. Zuerst mal ist es eine völlig überholte Tradition die sich wahrscheinlich aus der Steinzeit herauf gehalten hat. Spätestens wenn man Joseph Campbell und seine Standardwerke zu den Mythen der Mesnchheit gelesen hat wird die Gesichte vom menschgewordenen, getötetenv und auferstandenen Gott einen nicht mehr vom Hocker hauen. Was übrig bleibt sind sinnentleerte Kulthandlungen, religionstypische Engstirnigkeit und das Gefühl im Namen des Herrn unterwegs zu sein – alles Dinge vor denen man sich hüten sollte. Auf einer viel persönlicheren Ebene ist Weihnachten ein Problem, weil es die eigene Sterblichkeit mal wieder in den Mittelpunkt rückt. Ist meiner Meinung nach der Grund warum nur kleine Kinder wirklich Spaß an Weihnachten haben weil denen jeder Begriff von Sterblichkeit fehlt, die leben einfach. Kommt aber ganz bestimmt für jeden! Natürlich gibt es noch andere Gründe aber ich will hier mal nicht so tun als wäre ich wirklich total geschockt über den Konsumrausch während überall auf der Welt Menschen verhundern – bitte immer schön dran denken – die verhungern auch, damit wir unsere Computer und Handies so billig bekommen wie wir es mometan tun! 2000 Gratis SMS im Monat wären sonst nicht drin liebe Freunde.

In diesem Sinne: FROHES FEST

Advertisements